Seiten

Dienstag, 5. Dezember 2017

Immortals [Rezension]

Immortals

Quelle: https://www.amazon.de/Immortals-Janne-Silva/dp/374504276X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1512491162&sr=8-1&keywords=immortals+janne+silva
Infos:
Erscheinungsdatum: 06.11.2017
Seitenanzahl (Taschenbuch): 364 Seiten
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Janne Silva
Verlag: epubli
Bände der Reihe: -

Klappentext:
»Ich erwischte mich dabei, wie ich ihm nachschaute und hätte mich am liebsten selbst geohrfeigt. Ich sollte ihn hassen. Allein wegen der Tatsache, dass er ein Immortal war. Ein arroganter, selbstverliebter Immortal.
Mit wunderschönen Augen.«
Ein Zaun trennt sie voneinander – Immortals und Mortals. Auf der einen Seite die Reichen, die dank Tabletten unsterblich sind, auf der anderen Seite die Armen, die täglich ums Überleben kämpfen müssen.
Shade, eine Mortal, ist auf der Flucht vor Leuten, die bereits ihre Mutter entführt haben. Dabei landet sie im Stadtteil der Immortals und trifft dort auf Cess, der ihr, zuerst nur aus Mitleid, Zuflucht gewährt. Trotz großer Unterschiede und anfänglicher Vorurteile kommen sich die beiden näher. Doch es gibt vieles, was zwischen ihnen steht – darunter auch Shades Verfolger, die noch immer auf der Suche nach ihr sind.

Mein Dank geht an die Autorin Janne Silva für das Rezensionsexemplar von „Immortals“!

Meine Meinung:
Sehr interessant, das war mein erster Gedanke als ich den Klappentext gelesen habe. Ob sich dieser Gedanke vertieft hat? Ob die Geschichte mich überzeugen konnte? Das erfahrt ihr jetzt!
Cover:
Das Cover bzw. das Prinzip des Covers gefällt mir gut. Der Zaun ist symbolisch für die Geschichte und passt perfekt dazu. Auch die zwei Silhouetten sind super. Der einzige Minuspunkt für mich sind die Vögel die leider, für mich, nicht wirklich zur Geschichte dazu passen und irgendwie irritierend sind.
Der Schreibstil:
Die liebe Janne Silva schreibt sehr flüssig und leicht verständlich. Zwischendurch sind auch Zeitsprünge im Buch, das hat die Autorin auch sehr gut verarbeitet und beschrieben. Sehr gut gefallen hat mir die Beschreibung der Gefühle, denn ich konnte teilweise schon fast spüren was die Charaktere fühlen.
Die Charaktere:
Die Protagonisten, Shade und Cess, sind typische Klischee-Charaktere. Shade ist arm und auf der Flucht, denn sie ist sterblich und wird von den Entführern ihrer Mutter gesucht. Cess hingegen ist ein Immortal. Schön und unsterblich. Sie sind zwar beide ganz toll geschrieben aber für mich einfach zu „klischeehaft“.
Die Geschichte:
Bereits vom ersten Moment an wird man in die Geschichte hineingeworfen. Man findet sich in einer Welt wieder die vor Unterschieden nur so strotzt. Ich fand die Idee hinter der Geschichte ganz gut, aber leider nicht wirklich außergewöhnlich. Jedoch ist die Umsetzung ganz gut gelungen und Janne hat es geschafft mich mit der ein oder anderen Wendung zu überraschen. Aber ich muss auch zugeben, dass mir einige Dinge hin und wieder ein klein wenig unrealistisch vorkamen. Das soll nicht negativ gemeint sein, aber ein bisschen mehr Skepsis hier oder Hinterfragen dort hätte vielleicht noch mehr aus dem Buch herausgeholt. Gut gefallen hat mir das letzte Drittel. In diesem Part des Buches hat die Autorin die Gefühle und Geschehnisse der Protagonisten so gut beschrieben, dass ich mitgefiebert und auch die ein oder andere Träne verdrückt habe.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch als Lesestoff für Zwischendurch und für Fans von Liebesgeschichten zwischen Arm und Reich.

Mein Fazit:
Ein Buch das sein ganzes Potenzial nicht ausschöpft, aber trotzdem gut gelungen ist.

Meine Bewertung:
7/10 Bücher für Immortals







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen